Ein neues Antlitz für das Hochhaus

Veröffentlicht am: 17 Januar 2014

Es ist entschieden: von insgesamt 19 Entwürfen zur künstlerischen Aufwertung des Hochhauses an der Lüssumer Heide im Bremer Norden, welche Studenten verschiedener Semester erarbeiteten, wurde ein Gewinner gewählt. Elf dieser kreativen Konzepte schafften es in die Vorauswahl und wurden im November im Quartierzentrum „Haus der Zukunft“ ausgestellt, wo die Anwohner per Voting ihren Favoriten nennen konnten.

Am 13. Dezember tagte die Jury bestehend aus Quartiermeisterin Heike Binne, den Dozenten Gerd Jegelka und Silke Mordhorst von der Kunstschule Wandsbek sowie Karin Liedtke, Peter Stubbe, Manfred Corbach und Hans-Hermann Schrader von der GEWOBA. Letztendlich entschied sich die Jury einstimmig für das Löwenzahn-Motiv von Stefanie Sempert aus dem siebten Semester. Hier wächst in einer Installation eine Löwenzahnblüte mit dem sich nach oben bewegenden Aufzug.

Für den GEWOBA-Vorstandsvorsitzenden Peter Stubbe ist es keine leichte Wahl gewesen. „Es waren tolle Ideen darunter, sie zeigten eine gelungene Auseinandersetzung mit diesem prägnanten Gebäude und der Umgebung, wir als ausführendes Unternehmen müssen natürlich auch Punkte wie Umsetzbarkeit und Umwelteinfluss, beispielsweise bei Lichtinstallationen berücksichtigen. Mit dem Gewinnerentwurf bin ich persönlich sehr zufrieden.“

Den zweiten Platz, der ebenfalls mit einem Preis prämiert wurde machten:

Das Team Karina Schlüter, Sunita Lal und Sibel Savas und ebenfalls als zweiter Platz Julia Engfer, Sabrina Kuhlmann-Bokelmann und Sara Peterek.

In enger Zusammenarbeit mit Stefanie setzten Fachfirmen den Entwurf bis zum Frühsommer 2014 um. Dann soll das künstlerisch aufgewertete Hochhaus mit einem großen Stadtteilfest als neuer attraktiver Blickfang im Quartier gefeiert werden.


Schlagwörter: , , , , , ,

Autor: Kunstschule Wandsbek

Avatar

Die Kunstschule Wandsbek in Hamburg und Bremen ermöglicht es Kommunikationsdesign zu studieren.

Kommentare