Sven Fredrich ist Studierender des Monats September in Bremen

Veröffentlicht am: 16 September 2018

Sven, wer bist du und was zeichnet dich besonders aus?

Moin ich bin Sven, 26 Jahre alt und studiere momentan im 6. Semester an der Kunstschule Wandsbek. Ich gucke immer genervt, eigentlich bin ich aber ganz nett.

Was wolltest du als kleiner Junge immer werden und warum wirst du nun Kommunikationsdesigner?

Ehrlich gesagt erinnere ich mich gar nicht an einen besonderen Berufswunsch, ich glaube ich wollte vorallem groß und erwachsen werden, groß hat geklappt, am Erwachsen sein arbeite ich noch, da hängt auch mehr dran als ich damals erwartet habe. Ich war schon immer kunstaffin und kreativ unterwegs. Kommunikationsdesign hatte ich nach der Schule auch direkt im Blick, ich habe aber ein halbes Architekturstudium gebraucht um zu verstehen, dass das genau mein Ding ist.

Wie motivierst du dich selbst, falls es überhaupt mal ein Motivationstief gibt?

Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde ich hätte noch nie ein Motivationstief gehabt. Ich kann da auf einen ehemaligen Kommilitonen verweisen, der immer sagte: „Einfach machen!“. Es ist wirklich genau so, nicht lange nachdenken und sich ransetzen, dann läuft der Lachs. Nachher ist man immer froh, wenn es dann geschafft ist. Bei Startschwierigkeiten schreibe ich mir eine Liste oder einen Plan mit kleinen Schritten, die machbar erscheinen und die ich dann abhaken kann. So wird plötzlich aus einer Riesenaufgabe eine bewältigbare Riesenaufgabe.

Gibt es irgendetwas, dass du an der KW erlebt hast, an das du dich mit Sicherheit auch nach dienem Abschluss gerne zurück erinnern wirst?

Nein.

Spaß, ich denke ich habe wirklich Glück mit den Leuten die in meinem Semester sind. Das Spannendste sind aber die unterschiedlichen Persönlichkeiten und Geschichten die aufeinandertreffen und die in der Zeit passiert sind – da war von stundenlangen Nachhausewegen bis Taco-Unterhosen alles dabei.

Wie gestaltest du deine Freizeit außerhalb der KW?

Tja, da kann ich leider nicht besonderen Aktivitäten prahlen, ich bewege mich gerne um einen Ausgleich zu der Zeit vor dem PC zu haben. Von Snowboarden bis Tischtennis macht mir eigentlich alles Spaß. Ich gehe momentan regelmäßig ins Fitnesstudio, da ich das am einfachsten in meinen Alltag einbauen kann.

Nach dem Studium in eine Agentur, dein eigenes Ding durchziehen oder vielleicht etwas ganz anderes? Was sind deine Pläne?

Ganz klar in eine Agentur, ich will ein bisschen Agenturleben schnuppern und gucken wie ich mich anstelle, das Arbeitsleben so ist und wie die Abläufe sind. Langfristig strebe ich aber eine Selbstständigkeit an, ich denke nur, dass ich es mir ohne Beruferfahrung unnötig schwer machen würde.

 


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Anika und Maximilian

Anika und Maximilian

Hallo! Wir sind Anika und Maximilian, beide im 5. Semester an der Kunstschule Wandsbek in Bremen. Wir wissen beide nicht genau, wie wir in dieser Position gelandet sind, aber versuchen euch höchst professionell über alles zu informieren was hier bei uns in Bremen so vor sich geht.

Kommentare