Scott Gurinskaite ist Studierender des Monats Juli

Veröffentlicht am: 1 Juli 2017

Scott studiert bei uns im 6. Semester an der Kunstschule Wandsbek Hamburg und wird nächstes Semester seinen Abschluss bei uns machen. Diesen Juli wurde er bei uns zum Studierenden des Monats gewählt. Ein bisschen Zeit dürfen wir noch zusammen an der KW verbringen, aber schon jetzt mangelt es nicht an Ideen, was danach noch alles kommen könnte.

Alex und Rico:
Wer ist Scott Gurinskaite und was zeichnet ihn aus?
Scott Gurinskaite:
Scott ist 22 Jahre alt, ca. 11cm größer als der deutsche Durchschnittsmann – 1,91m – und somit tatsächlich einen ganzen Zentimeter zu groß, um Flugbegleiter zu werden.Um einfach ein paar semi-übertriebene Stichpunkte zu meiner Person zu nennen: Ich bin Musikliebhaber, Konzertgänger, Filmkritiker, Kunsthistoriker, Biografienleser und Problemlöser.

Alex und Rico:
Wolltest du schon immer Kommunikationsdesigner werden?
Scott Gurinskaite:
Um ehrlich zu sein, wusste ich, bis ich auf die Kunstschule Wandsbek aufmerksam gemacht worden bin, sehr wenig über den Beruf des Kommunikationsdesigners, wie ich ihn jetzt kennenlernen durfte. Ich habe die KW dann bei einem Tag der offenen Tür zum ersten mal selbst erlebt und ab da war das Ganze direkt beschlossene Sache für mich.

Alex und Rico:
Was ist deine schönste Erinnerung in drei Jahren KW?
Scott Gurinskaite:
Meine schönste Erinnerung ist wahrscheinlich kein konkreter Moment, sondern das zwischenmenschliche Miteinander und die familiäre Stimmung in der KW allgemein. Die vielen Momente, welche man mit den Dozenten und Kommilitonen gleichermaßen teilen durfte. Die vielen Ratschläge, die man auch in Zukunft immer im Unterbewusstsein mit sich rumtragen wird und das ganze Feedback, welches einem zu dem Designer geformt hat, der man heute ist.

Alex und Rico:
Wer oder was inspiriert dich?
Scott Gurinskaite:
Innovation inspiriert mich. Bisher ungesehene Ansätze, neue Gedankengänge und spannende Sichtweisen finde ich sehr faszinierend. Egal in welchem Medium, sei es zum Beispiel Björk mit ihrer Musik und deren Visuals, Marina Abramovic und ihre Performance Kunst oder Jop van Bennekom mit seinen Beiträgen zum Bereich des Editorial Designs. Ich könnte noch viele weitere aufzählen, aber um das ganze kurz zu halten, würde ich sagen, dass Revolutionäre es mir angetan haben. Viva la révolution.Und sonst natürlich das Internet.

Alex und Rico:
Was machst du so in der Freizeit?
Scott Gurinskaite:
In meiner Freizeit versuche ich mich für viele Dinge zu begeistern und meinen breit gefächterten Interessen nachzugehen. Sei es ein Sonntag im Museum, ein Wochenende auf einem Festival oder aber ein entspannter Abend mit Freunden auf dem Balkon. Ich bin eigentlich für jeden Spaß zu haben, immer spontan und allzeit bereit.

Alex und Rico:
Hast du ein Lieblingsfach und wenn ja weshalb?
Scott Gurinskaite:
Ja, zwei sogar. Naja, auf jeden Fall zwei, die ich hier gerne einmal ansprechen möchte. Zum einen wäre das „Manuelle Drucktechnik“ bei Peter Hinrichs, weil mir einfach das Analoge und Künstlerische daran, jede Woche aufs Neue, richtig Spaß gemacht hat. Einfach mal mit seinen Händen zu arbeiten, etwas zu erschaffen und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen fand ich unglaublich befreiend. Ebenso befreiend, allerdings auf eine ganz andere Art und Weise, und interessant fand ich auch das Fach „Werbung“ mit Stan Skolnik . Hier mussten wir Ideen Schlag auf Schlag auf’s Papier bringen. Es war vielleicht mühselig und anstrengend, letztendlich konnte man so aber doch seine eigene Ideenfindungsphase besser kennenlernen, einschätzen und einkalkulieren.

Alex und Rico:
Weißt du schon was nach der KW kommen soll?
Scott Gurinskaite:
Ich habe einige Pläne, die ich gerne nach der KW verwirklichen möchte. Den Anfang macht direkt im nächsten Semester ein 3-monatiges Praktikum bei Scholz & Friends, welches schon mal eine gute Einleitung in meinen späteren Werdegang sein sollte. Im Allgemeinen kann ich mir sehr gut vorstellen irgendwann mal in einer Werbeagentur tätig zu sein. Und sonst ist bei mir auch die Option, einen Master zu machen, noch nicht ganz vom Tisch und wird immer noch mit einem liebenden Auge betrachtet. Ausserdem kann ich mir im Allgemeinen, nach meinem Austauschjahr in Amerika vor nun schon 5 Jahren, einen Auslandsaufenthalt immer noch gut vorstellen. Mal sehen, was die Zukunft bringt. Für jetzt heißt es einen Schritt nach dem anderen, ich bleibe optimistisch.



Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Autor: Alex und Rico

Alex und Rico

Moin, wirs sinds, die PR-Jungs der Kunstschule Wandsbek Hamburg. Wir studieren beide zur Zeit an der KW im zweiten beziehungsweise dritten Semester und dürfen euch nebenbei noch ein bisschen auf dem Laufenden halten, in Bild und Sprache, was gerade so bei uns an der KW passiert. Alex ist schon seit längerem Hobbyfotograf und seit geraumer Zeit nun auch so fast richtig Profimäßig unterwegs. Und Rico, nun ja, Rico schreibt halt ein bisschen was zu den Aufnahmen. Auch schon so fast halbwegs Profimäßig..

Kommentare