MERLE TATOLI IST STUDIERENDE DES MONATS OKTOBER IN BREMEN

Veröffentlicht am: 15 Oktober 2019

Name: Merle Tatoli
Alter: 24
Semester: 7
Lieblingsfach: Editorial, Künstlerische Lehre

Warst du schon immer an Kunst interessiert?

Ich male und zeichne seit ich denken kann. Die Künstler meiner Kindheit waren und sind es auch immer noch, meine Eltern und Großeltern. Deren Leidenschaft zur Kreativität habe ich übernommen und bin dafür sehr dankbar. Das Interesse an anderen großen Künstlern kam mit der Zeit und hat sich immer weiter verstärkt.

Interessierst du dich sonst noch für andere Kunstformen wie zB Fotografie, Literatur oder
Performance Art?

Ich bin offen für Alles, probiere gerne Neues aus und finde so Techniken, “Kunstformen“ die mir gefallen und mit denen ich weiter arbeite.

Hast du Fächer, in denen du besonders viel für dich selbst mitnehmen konntest?

Das kann ich gar nicht so genau sagen, da ich wirklich aus jedem Fach etwas mitnehmen konnte, sei es totale Begeisterung oder auch Ernüchterung :D. Einen besonderen Wert hat für mich allerdings der Kontakt zu unseren Dozenten. Jeder Einzelne teilt seine ganz eigenen Erfahrungen und Techniken mit uns und auch die Berichte, Geschichten und einfachen Gespräche erachte ich als sehr wertvoll und hilfreich.

Dein Abschluss rückt näher, was sind deine Pläne für die Zukunft?

Ich würde gerne ein bisschen Reisen und danach ein Praktikum in einer Werbeagentur machen, ich habe da auch schon zwei Favoriten. Ganz festlegen möchte ich mich aber noch nicht, ich schaue einfach mal was sich ergibt.

Du hast bei Junges Blut IV mitgemacht, wie war das Erlebnis für dich? Hattest du schnell Ideen
für dein Projekt?

Das ist jetzt gefühlt schon eine Ewigkeit her. Die Zeit vergeht hier wirklich wahnsinnig schnell.
Die Arbeit an diesem Projekt hat mir sehr viel spaß gemacht, weil es sich voll und ganz um die Kunst gedreht hat und nicht nur um Design. Ich habe sehr schnell, sehr viele Ideen entwickelt die sich immer wieder als unbrauchbar erwiesen haben.
Bis ich zu meiner Finalen Idee gekommen bin hat es etwas länger gedauert. Danach konnte ich meine Vorstellung aber sehr gut umsetzten und war ziemlich schnell mit meinen finalen Entwürfen fertig.
Da ich ein sehr, sehr kritischer Mensch bin gab es immer wieder Phasen, in denen ich super unzufrieden war, aber auch damit habe ich während des Projektes gelernt besser umzugehen. Ich kann hier nur jedem raten, nicht gleich bei den ersten kleinen Zweifeln die ganze Arbeit zu verwerfen sondern diese erst mal einige Tage komplett ruhen lassen und dann noch mal mit einem klaren Kopf das ganze betrachten.

Hat sich aufgrund des Studiums etwas in deinem alltäglichen Leben verändert?

Meine Freizeit hat sich verabschiedet und kommt mich eher selten besuchen. Das liegt aber vor allem an meiner chaotischen Organisation :D.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Neela Sonntag und Annika Gerke

Neela Sonntag und Annika Gerke

Moin, wir sind Annika und Neela, das neue PR- Team für den Standort Bremen. Aktuell sind wir im 3. Semester und bereiten uns auf die Zwischenprüfung vor. Nebenbei sind wir dafür zuständig euch über alle aktuellen News und Events zu informieren, sowohl hier als auch auf Instagram und Facebook der KW Bremen.

Kommentare