Katharina Kisch ist Studierende des Monats Februar | kunstschule wandsbek Kommunikationsdesign Studieren

Katharina Kisch ist Studierende des Monats Februar

Veröffentlicht am: 5 Februar 2018

Das neue Jahr hat begonnen, die Routine hat sich wieder in den Alltag eingeschlichen und draussen ist es immer noch recht winterlich. Es ist Februar. Und unsere Studierende des Monats ist Katharina Kisch, (bessere) Hälfte unseres studentischen Facility Managements und damit praktisch KW-Inventar. Mit gerade einmal 22 Jahren und einem feinen Humor ausgestattet, studiert sie bei uns im sechsten Semester und ist bereits verlobt. Wie sie neben der KW so ihre Zeit verbringt oder gerne verbringen würde erfahrt ihr unserem kleinen Interview mit ihr.

1. Hallo Kathi erläutere doch mal, für alle die dich noch nicht kennen, wer du bist und was hinter dem Namen Katharina Kisch steckt.

Auf dem Papier bin ich mittlerweile 22 Jahre, leide neben dem Peter-Pan-Syndrom an einer Glutenintolleranz und fahre bei Wind und Wetter mit dem Rad zur Schule. Nicht nur abgehärtet vom Schiedwedder sondern auch dem Dasein als kleinere Schwester. Aufgewachsen bin ich auf dem Dorf in Niedersachsen als kleine Feuerwehrfrau. Für Sport konnte ich mich nie wirklich begeistern, am liebsten bringe ich meine Kiefermuskulatur zum Schwitzen. Seit letztem Sommer trainiert mein linker Ringfinger täglich mit unheimlich viel Gewicht. In ein paar Jahren wird der Rechte wohl auch zum Training hinzu gezogen. Mein Gehirn ist nicht nur von Kreativität besetzt, sondern auch von ganz viel Unsinn. Ein trockener Humor rundet die Sache noch ab.

2. Wie bist du zum Kommunikationsdesign-Studium gekommen und weißt du schon in welchen Bereich es für dich gehen wird?

Während des Abiturs habe ich bei uns im Kunsttrakt ein Poster der KW entdeckt, dachte mir wie cool – aber die nehmen dich niemals an. Somit habe ich die Idee zwei Jahre lang verworfen, bin als Aupair in die Staaten gegangen und im September 2015 habe ich die Türen der KW als Studierende des 2. Semesters betreten.
Momentan zieht es mich eher in Richtung Werbung. Dieses Jahr ist auch noch das ein oder andere Praktikum geplant. Ab Oktober werde ich nicht mehr im Lande sein und ein paar Jahre Auslandserfahrung sammeln, bevor es mich wieder in meine Perle zurück verschlägt.

3. Du bist Facility-Manager bei uns an der KW, gibt es auch ein Leben ausserhalb unserer 4 Wände?

Es gibt noch eine Welt außerhalb der 4 KW Wände?
Wenn ich mal nicht für die Uni strebe, dann koche und backe ich gerne Unmengen an Leckereien, und esse sie überwiegend allein auf. Im Hintergrund dudelt immer Musik – meistens aus den 60er und 70er Jahren. Gesellschaftsspiele sind total mein Ding, aber auch Höhlen bauen mit meinem Patenkind. Im Sommer steht ein Halbmarathon an, den ich mit meinem Papa laufen werde – dafür sollte Mann eigentlich trainieren. Wie gut, dass ich Frau bin. Ansonsten befinde ich mich auf der Zielgeraden – es geht mittlerweile in die heiße Phase und das Abschlusssemester steht mir kurz bevor. Ich habe also immer alle Hände voll zu tun – und wenn dem nicht so ist greife ich nach einem Buch oder meiner Kamera.

4. Abenteuerurlaub im VW Bus oder All-Inclusive im Hotel? Oder vielleicht ganz etwas anderes?

Definitiv ein Abenteuerurlaub im VW Bus. Ich liebe es neue Orte zu erkunden und viel zu unternehmen. Und wenn schon old school, dann bitte mit Straßenkarte – und keinem Hightech Navigationssystem. Am liebsten am Meer, zum planschen oder auch in den Bergen zum wandern und rodeln.

5. Was würdest du einem kleinem Geschwisterchen als Rat fürs Erwachsenwerden mit auf den Weg geben?

Immer auf die große Schwester hören, weil sie eh Recht hat! Ich mag zwar Schildkröten ganz gerne – ganz so weise bin ich dann doch nicht. Keine DatingApps – Kreuzfahrten sind das Geheimnis!

6. Was hat dich in deinem Studium am Meisten inspiriert oder geprägt?

All die tollen Leute, die ich während der letzten Jahre kennenlernen durfte – vor allem mein Glutsbruder Annie und HMD – people out there beware, wir werden die Weltherrschaft übernehmen. Geprägt haben mich vor allem Seminare wie Typographie und HTML (my one and only love).

7. Wie sieht bei dir so ein perfekter Sonntag aus?

Ausschlafen bis etwa 8Uhr (immerhin mehr als eine Stunde länger als sonst), frühstücken im Garten oder am Strand, während Pläne für den Tag geschmiedet werden. Irgendwas Aufregendes in der Natur unternehmen, wandern, tauchen oder radeln. Vielleicht ein Nickerchen draußen machen. Abends etwas kochen und auf der Couch gemütlich machen – am liebsten ein Gesellschaftsspiel spielen. Noch perfekter wäre der perfekte Sonntag natürlich mit meiner besseren Häfte.

8. Wenn Du Dir ein Land aussuchen könntest: In welchem würdest Du gerne leben?

Die Mehrheit vermutet jetzt wohl – Trommelwirbel – die Vereinigten Staaten. Meine Tendenz geht doch eher nach Deutschland. Ich bin hier aber nicht erdverwachsen, kann mir auch vorstellen in anderen Ländern zu leben – da bin ich jederzeit offen für Neues.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Autor: Alex und Rico

Alex und Rico

Hier ist bald ein Text in dem Ihr mehr über uns erfahren könnt.

Kommentare