Estelle Josefus ist Studierende des Monats April

Veröffentlicht am: 2 April 2019

Hallo Estelle, erzähl uns doch erst einmal etwas über Dich. Wer bist Du und was zeichnet Dich aus?

Hallo, ich bin 20 Jahre alt und komme aus der kleinen Stadt Witten in der Nähe von Dortmund. Dort wohne ich etwas außerhalb, also fast mitten im Wald, in dem idyllischen Stadtteil Bommerholz. Ich bin ein warmherziger, fleißiger Mensch und Neuem gegenüber stets aufgeschlossen. Ich liebe Filme und meinen Goldendoodle „Jolie“, meide, wenn‘s geht, jede sportliche Aktivität und male sehr gerne detaillierte Aquarelle. Für mein Studium habe ich dann den großen Schritt gewagt und bin aus Bommerholz in den fernen Norden nach Hamburg gezogen.

Wie bist Du auf die KW bzw. Kommunikationsdesign gestoßen? War das Studium schon immer Dein Traum?

Auf die KW bin ich ganz klassisch durch eine Messe aufmerksam geworden. Ich war noch in der 10. Klasse und hatte keine Ahnung, was Kommunikationsdesign genau bedeutet. Daher bin ich zum Tag der offenen Tür der KW gegangen, habe 2 Stunden begeistert mit Markus geredet, und kurze Zeit später hatte ich mit 15 Jahren meinen Studienplatz. Das heißt, ich wusste auch durch meinen Kunst-LK in der Schule schon sehr früh, dass ich in eine kreative Richtung gehen möchte. Kommunikationsdesign in Hamburg war da perfekt.

Was hast Du in deiner Zeit bei uns gelernt oder hat Dir ein bestimmtes Fach besonders viel Freude bereitet?

Also das Fach, was mir am meisten Spaß gemacht hat, war glaube ich wirklich Manuelle Drucktechniken bei Peter im 3. Semester. Sehr fasziniert hat mich dabei der „Walzendruck“, und ich hätte wirklich den ganzen Tag da sitzen können, um irgendwelche Striche auf‘s Papier zu walzen. Das Fach, was mir für meine Zukunft am meisten gebracht hat und wo ich sehr viel lernen konnte, war Artdirection bei Andreas im 6. Semester. Dadurch, dass wir ein ganzes halbes Jahr nur an einem einzigen, eigenen Projekt gearbeitet und dies mit Andreas bis ins kleinste Detail komplett durch geplant haben, weiß ich jetzt genau, wie man eine Corporate Identity richtig entwickelt und gestaltet.

Weißt Du schon in welche Richtung es nach dem Studium für Dich gehen soll?

Ich habe mich im letzten halben Jahr, auch durch Artdirection bei dem lieben Andreas, auf den Bereich Corporate Design und Konzeption spezialisiert. Es begeistert mich sehr, eine anfängliche Idee durch eine strategisch geplante Umsetzung zu einem großen, durchdachten Projekt werden zu lassen. Corporate Design ist so vielfältig und ich liebe es, wenn verschiedene Elemente durch einen Gedanken und das richtige Design zueinander finden und damit zusammengehören.

Ich werde nach meinem Studium erstmal noch in Hamburg bleiben und hier den Einstieg in das Berufsleben wagen. Dafür möchte ich in einer der großen Werbe- oder Designagentur wie Mutabor, thjnk oder loved ein Trainee-Programm oder Praktikum absolvieren, um Erfahrungen sammeln zu können und mich in dem Bereich weiterzuenwtickeln.

Kannst Du angehenden Kommunikationsdesignern einen Ratschlag für ihr Studium geben?

Ich denke, dass es gut ist, wenn Ihr zu Beginn des Studiums erstmal offen für alles Neue seid. Die ersten Semester an der KW sind noch sehr analog geprägt. Egal, ob das was für einen ist oder nicht, sollte man hier alles ausprobieren und sich in allen verschiedenen Techniken versuchen. Vielleicht entdeckt man neue Talente in sich oder entwickelt eine tiefe Begeisterung für bestimmte manuelle Drucktechniken. Am Anfang könnt Ihr an der KW so schön lernen, in verschiedene Richtungen zu denken und das analoge Handwerk mit dem digitalen Design mehr und mehr zu verbinden. Also bekommt keine Panik, wenn Ihr am Anfang Euren Schwerpunkt oder größte Stärke noch nicht genau wisst, weil das kristalisiert sich erst nach und nach heraus.
Im Laufe des Studiums hat man nämlich immer mehr die eigene Wahl, wie man ein Projekt angeht und was das Thema sein soll. Ganz wichtig dabei ist es auch, sein Zeit-Management im Auge zu behalten, denn alles in der letzten Nacht vor Abgabe zu machen, ist nicht so klasse…

Wie sieht für Dich ein perfektes Wochenende aus? Abends auf die Rolle gehen oder Kräfte tanken bei Outdoor oder Indoor Aktivitäten?

Oh schwierige Frage…das ist bei mir total unterschiedlich. Ich kann gerne den ganzen Tag unterwegs sein und abends mit meinen Freunden Zeit verbringen. Ich habe aber auch nichts dagegen, sich zu Hause zu enstpannen und mit meinem Freund etwas zu kochen, um so vom normalen alltäglichen Stress wegzukommen.

Was wäre aus Dir geworden, wenn Du Dich nicht für das Kommunikationsdesignstudium entschieden hättest?

Eigentlich habe ich nie ernsthaft über andere Studiengänge nachgedacht, da das mit der KW alles so plötzlich und schnell ging, aber ganz…ganz früher wollte ich Innenarchitektin werden. Als mir dann aber irgendwann jemand erklärt hat, dass das ja doch ziemlich viel mit Mathe und Physik zu tun hat, verging die Begeisterung bei mir relativ schnell. In der Schule habe ich dann auch schon meine Liebe zur Kunst entdeckt. Wenn das aber alles doch nichts wird mit dem Kommunikationsdesign, werde ich Hochzeitsplanerin oder Geschenke-Einpackerin.

Wo kann man mehr von Dir sehen?

Auf meiner eigenen Website – estelle-josefus.com – könnt Ihr gerne mehr über meine Arbeiten erfahren und neue Projekte sehen.


Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Autor: Alex und Rico

Alex und Rico

Moin, wir sinds, die PR-Jungs der Kunstschule Wandsbek Hamburg. Wir studieren beide zur Zeit an der KW im zweiten beziehungsweise dritten Semester und dürfen euch nebenbei noch ein bisschen auf dem laufenden halten, in Bild und Sprache, was gerade so bei uns an der KW passiert. Alex ist schon seit längerem Hobbyfotograf und seit geraumer Zeit nun auch so fast richtig Profimäßig unterwegs. Und Rico, nun ja, Rico schreibt halt ein bisschen was zu den Aufnahmen. Auch schon so fast halbwegs Profimäßig..

Kommentare