Davina von Sobbe Grimberg ist Studierende des Monats Mai

Veröffentlicht am: 9 Mai 2013

Student des Monats Mai 2013 – Kunstschule Wandsbek – Portfolio von Davina von Sobbe-Grimberg

Mia:
Davina, stell dich doch einmal vor!
Davina:
Moin, ich bin Davina, 26 Jahre alt und jetzt im Abschlusssemester an der kunstschule wandsbek.

Mia:
Wo inspirierst du dich?
Davina:
Hauptsächlich im Internet. Es gibt diverse Seiten die ich regelmäßig ansteuere oder auch durch Zufall entdecke. Aber auch in real life entdecke ich gerne neues. Gerade wenn die Züge mal wieder ausfallen, was leider häufig geschieht. Dann achte ich auf Kleinigkeiten am Bahnhof. Sehe zum Beispiel dann Formen und Muster und nehm diese sofort mit meinem Handy auf. So entdeckt man interessante Kleinigkeiten, die man später verwenden könnte.

Mia:
Hattest du ein Lieblingsfach während des Studiums?
Davina:
Mein Lieblingsfach war eindeutig Typografie im 3. Semester. Da ich in den Adobe Programmen schon sehr geübt war, war dies das erste Fach wo ich dachte »Boah, das fehlte mir wirklich und bringt mir auch richtig was!«. Schrift ist ein äußerst wichtiges Gestaltungsmittel um das man nicht herum kommt.

Mia:
Was machst du in deiner Freizeit?
Davina:
Freie Zeit habe ich nicht wirklich. Ich hab früher sehr viel gezockt, aber das habe ich jetzt mit dem Studium komplett aufgegeben. Da ich eh den ganzen Tag vorm MacBook hänge. Dabei bin ich immer auf der Suche nach den neuesten Webtrends. Vor allem was sich Rund um WordPress tut.
Und wenn es jetzt nicht für irgendwelche Abgaben ist, mache ich random irgendwelche Designs oder baue ne Website um einen speziellen Effekt zu testen. Was mir gerade so in den Kopf kommt. Dies besten Ideen kommen meist vorm schlafen gehen. Man liegt dann schon so schön da und denkt sich »ok, ich muss jetzt nochmal aufstehen. Ich muss das jetzt noch umsetzen.«

Mia:
Wie bist du zur Kw gekommen?
Davina:
Zuvor besuchte ich 4 Semester das SAE Institute, wo ich einen Webdesign & Development Studiumgang durchlief. Dies war sehr technisch und mir kam die Gestaltung zu Kurz. Durch den Tag der offenen Tür an der kw wurde ich dann überzeugt hier weiterzumachen.

Mia:
Willst du uns schon was von deiner Abschlussarbeit verraten?
Davina:
Es ist ein sehr stranges Thema, würde ich sagen. Ich bin vor kurzem darauf gestossen, dass es so etwas wie Pappsärge gibt. Ich hab dann viel recherchiert und bin auf die allgemeine Ablehnung dieser Bestattungsmöglichkeit gestossen. Das günstigen Bestattungen allgemein verpönt sind. Die Leute denken »Ich muss viel für eine Bestattung ausgeben, um den Wert des Menschen damit aufzuwiegen«. Was natürlich Schwachsinn ist. Und genau das ist die Grundproblematik und dagegen möchte ich ankämpfen. Das die Akzeptanz diese Form gegenüber gesteigert wird.

Mia:
Wenn du ein Indesign Dokument wärst, was würdest du anlegen?
Davina:
Ganz klar, ein Absatzformat! Ich arbeite gern mit vorgegebenen Rastern. Das kommt daher, das ich Webseiten code. Da denkt man automatisch in H1, H2, p. Und deswegen lege ich mir, bevor ich etwas anfange, immer gern Absatzformate an. Dann fühl ich mich einfach sicher, dass es eine ordentliche Hierarchie und Struktur hat.

Mia:
Weisst du schon, wo es für dich nach dem Studium hingeht?
Davina:
Ich hab nebenbei schon so ein paar Angebote, bin mir aber noch nicht sicher wohin es gehen soll. Ich weiß aber, dass es erstmal eine große Agentur werden sollte, weil ich neben der kw bereits drei Jahre in einer kleinen Werbeagentur tätig war. Nun brauche ich einfach die Challenge, irgendwas Großes, was mich richtig fordert, mich erstmal richtig fertig macht. Da ich als Allrounder mit dem Schwerpunkt Digital, Web und DPS eingesetzt werden kann, sehe ich der Zukunft chillig entgegen.

Mia:
Hast du ein großes Vorbild?
Davina:
Mein erstes Vorbild war, zu mindestens was Bildbearbeitung angeht, Uli Steiger. Auf Grund seiner eindrucksvollen Photoshopcompositings. Durch seine Werke wuchs mein Wunsch in Photoshop richtig gut zu werden.

Mia:
Verrätst du uns deine Fachbereiche?
Davina:
Meine Fachbereiche sind Webdesign, Editorial und eben die Kombination daraus, Digital Publishing (DPS).

Mia:
Erzählst du uns was zu deinem Digital Publishing Projekt an der kw?
Davina:
Letztes Jahr, ich glaube im Oktober, kam Adobe auf die Schule zu und fragte, ob wir Interesse an einer Zusammenarbeit haben. Es ging darum, dass wir die Imagebroschüre, die es momentan für die kw nur im Druck gibt digital umsetzen, als ipad Version. Ich wurde dann mit einem Team von sechs Leuten damit beauftragt. Ich hab dann das Design, die technische Umsetzung und die ganzen kleinen Gimmicks mit eingebaut und es ist ein ziemlich cooles Teil geworden!
Das Beste war dann die Adobe Summit, wo wir das Magazin vor einem breiten Publikum vorstellen konnten. Wir haben echt gutes Feedback bekommen. Das war ziemlich nice!

Mia:
Hast du eine Lieblings Schriftart?
Davina:
Meine Lieblingstypo wechselt ständig. Während des 6. Semesters in Editorial war es die Officina. Im 3. The Sans wegen ihrer vielen Schnitte.

 Mia:
Hast du einen Tipp für unsere neuen Semester?
Davina:
Auf keinen Fall nur das Nötigste machen! Nur zu versuchen gerade so die Abgaben schaffen bringt es nicht. Macht immer mehr. Viel mehr, als ihr machen müsst. Weil ihr es für euch tut und es euch was bringt. Ihr werdet, gerade in den späteren Semestern merken, das euch bei Fragen bezüglich der Programme keiner mehr hilft. Für solche Fragen ist dann nicht mehr wirklich Platz.
Die Schulungen also auf jeden Fall durchziehen, mehr machen, sich im Internet Tutorials angucken und arbeiten, arbeiten, arbeiten!


Schlagwörter: , , , , , ,

Autor: Kunstschule Wandsbek

Die Kunstschule Wandsbek in Hamburg und Bremen ermöglicht es Kommunikationsdesign zu studieren.

Kommentare

Ein Kommentar bis her ...


  1. […] dam dam. Ich bin Student des Monats an der KW für Mai 2013: Nun ging der Artikel mit etwas Verspätung doch endlich online […]