Die heiße Empfehlung zur Studierenden des Monats September in Bremen hiess diesen Monat Annika Teepe.
Wer sie ist und wie sie gestaltet, wollten wir uns direkt einmal ansehen und haben sie zum Interview gebeten.

Mia:
Stell dich doch einmal kurz vor, damit wir uns ein besseres Bild von Annika machen können. Was zeichnet dich aus. Wo kommst du her? Was treibt dich an?
Annika:
Ich bin Annika, 21 Jahre alt und studiere jetzt im 6. Semester an der KW in Bremen. Ursprünglich komme ich aus Georgsmarienhütte, ein Dörflein in der Nähe von Osnabrück und bin für das Studium nach Bremen gezogen. Jetzt wohne ich schon seit 3 Jahren in einer KW-WG. Wenn ich Zeit finde schreibe ich gern Geschichten, zeichne, gucke Filme oder Serien, oder durchstöbere die Bibliothek.
Mia:
Handschrift oder Systemschrift, was bevorzugst du beim Gestalten?
Annika:
Das kommt auf das Projekt an. Im Alltag arbeite ich eher mit Systemschriften, aber zwischendurch greife ich dann doch auch mal zur Feder oder zum Pinsel um eine Gestaltung aufzulockern, z.B. bei meinem aktuellen Editorial Projekt. Ich entwickele ein Literaturmagazin, welches kleinen Autoren die Chance gibt, ihre Werke zu veröffentlichen.
Mia:
Deine Leidenschaft neben dem Design ist..
Annika:
Das Schreiben. Damit habe ich vor 13 Jahren mit einer Freundin im Urlaub angefangen. Wir geben uns heute noch Tipps und Anregungen. Ich liebe es, mir Geschichten, Charaktere und Orte auszudenken. Man baut vom Grundstein auf eine Welt, in der man sich zuhause fühlt. Ich brauche nur eine Kladde zu öffnen und schon bin ich weg. Vielleicht ist das der Grund warum ich die Geschichte noch nicht zu Ende geschrieben habe, ich fühl mich zu wohl  😀
Mia:
Hund, Katze, Pferd oder etwas Wilderes? Was hast du als Haustier oder könntest du dir vorstellen?
Annika:
Momentan habe ich zwei Kaninchen, Kahlo und Hermine, die aber nicht mit nach Bremen gezogen sind, sondern mein altes Zimmer bei meinen Eltern in Beschlag genommen haben. Ansonsten ist Kurt gerade zu Gast in Bremen, unsere WG-eigene Fruchtfliege. Später hätte ich es dann aber doch gern ein bisschen größer, einen Hund könnte ich mir gut vorstellen.
Mia:
Wo hattest du den besten Urlaub und was hat ihn so besonders gemacht? 
Uff. Ich hatte viele gute Urlaube und da könnte und will ich auch gar keinen herausheben. Meine Eltern und ich sind früher mit meiner Freundin und ihrer Familie jeden Sommer mit dem Wohnwagen losgezogen und haben schon viele Länder bereist. Urlaub zu machen, in einem Zelt oder im Wohnwagen zu schlafen – im absoluten Nirgendwo, als ob man in einer Parallelwelt lebt – das ist ein guter Ausgleich.
Mia:
Welche Schwerpunkte konntest du während des Studiums als deine ausmachen?
Annika:
Ich konnte mich bis jetzt für jedes Fach begeistern und viele Erfahrungen mitnehmen. Ich habe schon immer gezeichnet und an der KW konnte ich mich im Bereich Illustration gut austoben. Das Fach Typografie hat mich auch überzeugt. Mir war früher gar nicht klar, was man mit Buchstaben alles machen kann. Ich hatte dort viel Freiraum zum Experimentieren und das konnte ich dann auch im Fach Editorial anwenden. Aber auch Fotografie hat mich begeistert.
Mia:
Welchen KW Moment wirst du so schnell wahrscheinlich nicht vergessen?
Annika:
Viele. Wir sind eine coole und witzige Truppe.

Danke Annika, dass du dir die Zeit genommen hast! Wir sind gespannt, wann wir eine deiner Geschichten zu lesen bekommen. Für den Moment schauen wir uns mehr deiner Arbeiten an und wünschen dir alles Gute!