Annika Gerke, Studierende des Monats 12/2020, Bremen

Veröffentlicht am: 15 Dezember 2020

Name: Annika Gerke
Alter: 23
Semester: 7.1
Lieblingsfach: Typografie und Editorial
digital oder analog: Vor dem Studium hätte ich gesagt analog, aber jetzt tendiere ich doch eher zum Digitalen…

Auf welches Fach hattest du dich bei Beginn des Studiums am meisten gefreut?

Ich habe mich eigentlich auf alles gefreut. Es wurden so viele verschiedene Fächer beworben, dass ich gar nicht wusste auf welches ich mich zu erst freuen sollte! Am interessantesten fand ich den Unterschied zwischen Typografie und Kalligrafie und auch, dass wir im Verlauf des Studiums ein Magazin gestalten werden. Am meisten habe ich mich auf die digitalen Fächer gefreut.

Welches Fach hat dir im bisherigen Studium am meisten Spaß gemacht und warum?

Alle Fächer die was mit Typografie und Editorial zu tun haben. Ich arbeite sehr gerne mit Schriften und kann Stunden damit verbringen, Adobe Fonts zu durchforsten und mir verschiedene Fonts anzugucken. Screendesign/Webdesign und auch das Designen der Pizzakartons haben mir sehr viel Spaß gemacht.

Was machst du, wenn du gerade nicht kreativ tätig bist?

Kaffe trinken, Katzen kuscheln oder Essen.

Ich reise super gerne, am meisten nach England zu meinen Freunden, aber entdecke auch gerne neue Orte. Wenn ich nicht gerade Zeit und Geld dafür über habe, treffe ich mich mit meinen Freunden und verbringe so meine Zeit außerhalb des Studiums.

Hast du einen Nebenjob und hat er etwas mit dem Studium zu tun?

Kurz gesagt, nein.

Ich arbeite nebenbei im Casino. Das hat ja eigentlich so gar nichts mit meinem Studium zu tun. Jedoch gibt es auf der Arbeit viele Schilder oder Anzeigen, die jetzt nicht unbedingt das Herz eines Designers höher schlagen lassen..

Wenn ich dann also mal ein bisschen Zeit über habe, designe ich die Schilder einmal alle etwas um, zeig es dem Chef und tausche sie dann aus. So habe ich schon einiges an Hinweisschildern und Ähnliches für die Arbeit designt. Außerdem habe ich ein Übersetzungsbuch für die Rezeption erstellt, um es den Kollegen einfacher zu machen mit Gästen zu kommunizieren, die kein Deutsch oder Englisch sprechen.

Mein zweiter “Nebenjob” war es die Social Media Accounts der KW zusammen mit Neela Sonntag zu betreuen. Wir haben uns um diese Website, Instagram und Facebook gekümmert.

Hat sich aufgrund des Studiums etwas in deinem alltäglichen Leben verändert?

Durch das Studium bin ich nach Bremen gezogen und habe somit auch bei meinem Job im Casino angefangen. Außerdem hat sich mein Blick auf Design und Werbung verändert. Ich kann nicht mehr einfach so durch die Innenstadt laufen ohne zu merken, wenn Schilder schlecht designt sind (wie auch auf der Arbeit). Ich schätze aber auch gutes Design sehr viel mehr als vor dem Studium.

Hast du schon bestimmte Vorstellungen, wohin es nach dem Studium für dich gehen wird?

Ich würde gerne meinen Master in Wolverhampton machen. Anschließend ist es mein Ziel ein Praktikum in einer Agentur in England zu finden und so dort Fuß zu fassen, denn ich würde gerne irgendwann in England leben und arbeiten. Aber wer weiß, was die Zukunft (und besonders der Brexit) bringt. Vielleicht arbeite ich auch erstmal noch hier in einer Agentur und mache den Master dann etwas später.

 


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Annika & Neela

Annika & Neela

Moin, wir sind Annika und Neela, das PR-Team für den Standort Bremen. Aktuell sind wir im 5. Semester. Nebenbei sind wir dafür zuständig euch über alle aktuellen News und Events zu informieren, sowohl hier als auch auf Instagram (@kwbremen) und Facebook der KW Bremen.

Kommentare