Literatur in Szene gesetzt

Veröffentlicht am: 25 April 2014

Die Gestaltung einer Broschüre, deren gestalterisches Zentrum eine literarische Vorlage kombiniert mit einem Kalendarium bildet, war Aufgabe des dritten Semesters im Fachbereich Typografie.

Jeder Student konnte die Literaturvorlage, aus der Auszüge verwendet werden würden, frei wählen. Zudem bestand die Möglichkeit, Illustrationen und Fotos zu verwenden und in die Gestaltung mit einzubeziehen – was unter den Studierenden großen Zuspruch fand. Und so entstanden schließlich viele spannenden Text/Bildkombinationen.

Die kleine, hier zu sehende Auswahl (Entschuldigung bei den Nichtgezeigten) soll exemplarisch die große gestalterische Bandbreite zeigen.

5432


Schlagwörter: ,

Autor: Kunstschule Wandsbek

Avatar

Die Kunstschule Wandsbek in Hamburg und Bremen ermöglicht es Kommunikationsdesign zu studieren.

Kommentare

2 Kommentare bis her ...


  1. Hey Nick,

    der eindeute Unterschied zur reinen Aufbereitung der technischen Daten ist, dass du als Designer freier und kreativer arbeiten kannst. Natürlich immernoch am Kundenbriefing orientiert, aber die Aufgaben wären breiter gefächert.
    Im Studium an der kw erlernst du alles von der Theorie bis zur praktischen Umsetzung. Du durchläufst jedes der aufgeführten Seminare und bekommst so einen größtmöglichen Eindruck in die Arbeit als Kreativer. Dies würde im Fall des Verpackungsdesigns bedeuten, dass du nicht umsetzt, was andere für dich gestalten, sondern du die Gestaltung übernimmst und die Produktion im besten Fall abgibst.

    Wenn du noch Fragen hast, lass es uns einfach wissen!

  2. Avatar Nick Gonschorek sagt:

    Hallo,

    ich habe diesen Sommer meine Ausbildung zum Mediengestalter bei der rlc | packaging group abgeschlossen, wurde auch übernommen, aber die rein technische umsetzung von verpackungen reicht mir nicht. Wir bekommen die Daten schon von unseren Kunden und “gestalten” diese nicht mehr, sondern bereiten diese nur für die Produktion auf. Wie gesagt das reicht mir nicht: ich will gestalten und basteln.

    Jetzt zu meiner Frage: Was bringt mir ein Studium, was ich nicht in der Ausbildung im Betrieb lernen könnte?
    Sicherlich sind die Inhalte umfangreicher, aber es kostet viel Geld und viel Theorie. dabei. Agenturen usw. wollen alle Berufspraxis sehen…

    Ich möchte das Angebot nicht schlecht machen; möchte mich nur informieren.
    Wäre dankbar für eine Antwort

    Gruß
    Nick