Freude säen

Veröffentlicht am: 28 Dezember 2016

handverpackt

Ein Beitrag von Ingo Wiegand

Im Fach Social-Marketing bearbeiten wir reale Projekte und freuen uns immer, wenn die erstellten Kommunikationskonzepte von den Kunden auch realisiert werden.
Im 5. Semester 2016 wurden Kampagnen-Konzepte für den „Sozialdienst der katholischen Frauen“ erstellt.
Die Aufgabe bestand darin, die Bekanntheit dieses gemeinnützigen Vereins hier in Bremen zu erhöhen und mittelfristig für eine größere Unterstützung durch Mitglieder und aktive ehrenamtliche Helfer zu sorgen.
Dabei war eine nachhaltige und längerfristige „Lösung“ gesucht.

Dem Kunden wurden im Mai 2016 zehn Kommunikationskonzepte präsentiert.
Das Konzept „FREUDE SÄEN“ von Maximillian Rossa wurde schließlich vom Kunden ausgewählt und jetzt realisiert.

Am Samstag, 12. November 2016:
Auf dem Findorff-Markt wurden kleine Boxen an die Besucher des Marktes verschenkt – hier in Kurzfassung der Grund dafür:

Studentisches Engagement – Freude säen

„Vielleicht bekommen Sie in den nächsten Tagen an verschiedenen Standorten in Bremen eine kleine Box in die Hand gedrückt, in der sich eine Tulpenzwiebel befindet. Wenn Sie diese in einen Blumentopf oder in Ihren Garten pflanzen und pfleglich damit umgehen, dann erblüht im Frühjahr eine wunderschöne kleine Tulpe.
Maximilian Rossa, Student an der Kunstschule Wandsbek, hat in diesem Vorgehen eine Metapher für die Arbeit des Sozialdienst katholischer Frauen in Bremen entdeckt. Der respektvolle und fachkompetente Umgang mit den Rat- und Hilfesuchenden führt dazu, dass sie erleichtert, gestärkt und mit neuem Mut nach Hause gehen.
Innerhalb des Faches: Social-Marketing unter Leitung des Dozenten Ingo Wiegand hatten die Kommilitoninnen und Kommilitonen ein Semester lang die Aufgabe, ein Projekt für den SkF Bremen zu entwickeln und dessen Umsetzung auszuarbeiten. Die Wahl der Vorstandsdamen fiel auf das Projekt „Freude säen“ von Herrn Rossa. Nun arbeiten er und die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen gemeinsam an der Realisierung. Die Firma teamdruck und die Gärtnerei Schauß unterstützen das Projekt mit einem Rabatt auf ihre Dienstleistung: den Druck von 1.500 Boxen und die Lieferung von 1.500 Tulpenzwiebeln.“

Mehr über den SkF Bremen und die Aktion erfährst Du hier


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Miriam Wagner

Miriam Wagner

Hi, mein Name ist Mia. Ich hab von 2009 bis 2013 an der kunstschule wandsbek studiert und schon während meines Studiums an der kw als PR gearbeitet. Jetzt, nach meinem Abschluss, bin ich wieder zurück und freue mich wieder als rasende Reporterin unterwegs zu sein.

Kommentare