Einfach abgedreht!

Veröffentlicht am: 8 Januar 2013

„abgedreht“ das Festival für Video- und Multimedia von Hamburger Kindern und Jugendlichen Filme gehören auf die Leinwand, das ist seit 24 Jahren das Motto des Hamburger Nachwuchsfilmfestivals abgedreht.
Filme brauchen Größe. Sie brauchen ein Publikum welches zusammen sieht, sich austauschen kann und Filmemacher/innen brauchen das Feedback, das unmittelbare, den Applaus, die Kritik, die Diskussion, sonst können sie als Filmemacher/innen nicht groß werden.
Und dieses Jahr waren 2 Filme der Kunstschule Wandsbek mit dabei:

„Der nackte Revolver“ von Colin Naußed, Laura Steindorf, Elsa Rolland, Katharina Godbersen und Ina Schnack in dem Inspector Colain und seine Partnerin Mary einen Mord aufzuklären haben. Die Frau des Opfers, so stellt sich heraus, hat eine Killerin beauftragt ihren Mann zu töten. Aber alles kommt anders als erwartet bei der Fallaufklärung. Ziel war es eine Hommage an Leslie Nielsen zu schaffen und den Slapstick Humor, der „Nackte Kanone“- Reihe wieder aufleben zu lassen.

„Augenblicke“ von Caroline Kraemer,Julia Machthans und Julide Girisken: Die Schülerin Hanna wird durch ihre Webcams von einem Hacker bei diversen Tätigkeiten (Umziehen, Skype, Party etc. ) beobachtet ohne dies zu bemerken. Ihr kommen einige Dinge merkwürdig vor, doch sie kann sie nicht direkt bestimmen. Erst am Ende, als sie auf einen Radiobericht über Webcamhacker aufmerksam wird, geht ihr ein licht auf und ihr steht die Panik ins Gesicht geschrieben.

Der Film soll (etwas) schockieren und dazu aufrufen das Internet mit Vorsicht zu genießen. Damit gehörten beide Filme zu den Top 50 der eingereichten Filme. Das zeigt mal wieder, dass sich Einreichungen lohnen und wer will nicht seinen Film mal auf großer Kinoleinwand sehen? 😉


Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Autor: Kunstschule Wandsbek

Avatar

Die Kunstschule Wandsbek in Hamburg und Bremen ermöglicht es Kommunikationsdesign zu studieren.

Kommentare