Sound trifft Design

Veröffentlicht am: 20 Oktober 2014

Es ist immer wieder fabelhaft mitzuerleben, wenn große Firmen Vertrauen in Designnachwuchs haben. Am Anfang des Jahres trat die Firma Native Instruments an das 6. Semester der Kunstschule Wandsbek mit einem sehr umfangreichen Auftrag. Native Instruments, Marktführer im Bereich Sound-, Musiksoftware und Hardware, mit Sitz in Berlin, London, Los Angeles und Tokyo, sind aus keinem Musikstudio der Welt wegzudenken, Produkte wie Traktor oder auch Maschine, sind tägliches Werkzeug vieler Dj’s und Musiker.

Im Kurs Artdirection des 6. Semesters, begleitet von den Dozenten Andreas Petersen und Anja Sieghardt, galt es neue Verpackungen für die drei Produkte von Native Instruments zu entwickeln:
Aufgaben waren, das Verpackungsdesign der Produkte, sowie eine neue Kampagne für die 3 Produkte: 
Maschine, Traktor Kontrol und das Software Bundle Komplete. Dazu sollte das bestehende Corporate Design von Native Instruments überdacht und Ideen für Anzeigen und Werbung entwickelt werden. Eine sehr umfangreiche Aufgabe der sich das 6. Semester annahm.
Nach einem sehr intensiven Briefing im April bildeten sich Kreativteams, die in Absprache mit den Dozenten Research, Markenanalyse, bis hin zu unzähligen Scribbles und Ideen, erstellten. Bereits im Juni wurden die bereits entstandenen Ideen mit dem Kunden besprochen. In einer Zwischenpräsentation mit Native Instruments und den Studierenden wurde aus der Vielzahl der Entwürfe, jene ausgewählt, die am vielversprechendsten erschienen.
Anschließend ging es in die finale Runde, die Spannung stieg denn der Tag der Endpräsentation rückte immer näher. 
In den Designteams entstanden final 3D Modelle, unzählige Layouts, 3D Filme, Dummy’s und Präsentation, die in der Endpräsentation gezeigt wurden.
Zusammen mit den Dozenten Anja Sieghardt und Andreas Petersen, Kunstschule Wandsbek, sowie Adrian Theiner, Art Director Native Instruments und Matthias Thiessen, Art Director, wurde das finale Design und die neue Werbung präsentiert.
„Sehr beeindruckend – vor allem die unglaubliche Vielzahl der Ideen und die Ausführung“, äußerte sich Theiner nach der Präsentation .
Eine Woche später am 16. September 2014 war es dann endlich soweit. Native Instruments sah sich im Team die eingereichten Arbeiten an, die Ihre interne Grafikabteilung bis hin zur Chefetage durchliefen. Die Jury war von den Entwürfen sehr beeindruckt und begeistert, vor allem von der Bandbreite an Kreativität. Sich auf drei Finalisten festzulegen, fiel daher nicht leicht.
Letztendlich wurde sich für 3 Gewinnerentwürfe entschieden, die Native Instruments am besten verkörpern. Weitere Kriterien waren die Auswahl der Entwürfe, die zur Firmenphilosophie passen sowie welcher der Designideen sich real am besten umsetzen ließen. Letztendlich standen die Sieger fest.
Die drei Gewinnerteams zeichnete besonders ihre zielgruppenaffine Gestaltung sowie treffende 
Tonality aus.

So konnten sich folgende Studierende über eine Auszeichnung und das gewonnene Preisgeld freuen:

1. Platz: Angelica Varca Blume und Larissa Schulz
2. Platz: Vivian Suck, Bente Rappmund, Lennart Rahf und Maithai Müller
3. Platz: Sabine Spahn, David Richter und Julius Schulz

Wir freuen uns sehr über die kreativen Ergebnisse und über weitere Projekte dieser Art.
Auch Native Instruments freut sich über die Ergebnisse und hat eine weitere Zusammenarbeit mit der Kunstschule Wandsbek in Aussicht gestellt.

 


Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Autor: Kunstschule Wandsbek

Avatar

Die Kunstschule Wandsbek in Hamburg und Bremen ermöglicht es Kommunikationsdesign zu studieren.

Kommentare