Kampagnen-Konzepte für den Senator für Justiz und Verfassung

Veröffentlicht am: 27 August 2019

Im Fach “Social-Marketing” hat unser 6. Semester das letzte halbe Jahr an Kampagnen-Konzepten für den Senator für Justiz und Verfassung in Bremen gearbeitet.

Das Ziel ist es, die Bewerberzahlen für den Bereich “Justiz” zu erhöhen und die Zielgruppen besser und effizienter anzusprechen, damit es langfristig mehr Bewerber|innen in Bremen geben wird.
Der Kunde hat sich im ersten Schritt für vier Umsetzungsansätze entschieden, nachdem die Studierenden diese präsentiert haben. Zur Zeit werden die Konzepte realisiert und dann bei der Job4You Messe 2019 zum „Einsatz“ kommen.
Die beteiligten Studierenden sind  Rebecca Bergen, Merle Tatoli, Charlene Fritsch und Lena Schnier. Desweiteren ist das Konzept von Tabea Gruis in der engeren Wahl.

Betreut wird dieses Projekt durch den Dozenten Ingo Wiegand.
Wir werden euch über unseren Instagram-Account ( @kwbremen ) über die Kampagnen auf dem Laufenden halten.
von Ingo:
Die jetzigen 6. Sem. haben im 5. Sem. im Fach „Social-Marketing“ Kampagnen-Konzepte für den Senator für Justiz und Verfassung in Bremen erarbeitet.
Zielsetzung: Die Bewerberzahlen für diesen Bereich „Justiz” zu erhöhen… Die Zielgruppen besser und effizienter anzusprechen.
Mittel- und Langfristig sollte eine höhere Bewerberzahl für die Ausbildungsbereiche in der Justiz Bremen erreicht werden.
Nach der Kundenpräsentation in der KW hat sich der Kunde im ersten Schritt für 4 Umsetzungsansätze entschieden.
Diese werden zur Zeit realisiert und auf der Job4You Messe zum „Einsatz“ kommen.
Beteiligte Studenten Rebecca Bergen, Merle Tatoli, Charlene Fritsch, Lena Schnier.
Desweiteren ist das Konzept von Tabea Gruis in der engeren Wahl.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Autor: Annika & Neela

Annika & Neela

Moin, wir sind Annika und Neela, das PR-Team für den Standort Bremen. Aktuell sind wir im 4. Semester und haben gerade die Zwischenprüfung hinter uns. Nebenbei sind wir dafür zuständig euch über alle aktuellen News und Events zu informieren, sowohl hier als auch auf Instagram und Facebook der KW Bremen.

Kommentare