We’re all mad here!

Veröffentlicht am: 19 Januar 2017

Der verrückte Hutmacher und die Herzkönigin

Ein Beitrag von Anna Strodthoff

Dieses Jahr wurde das Motto “ALICE D. IM WUNDERLAND” von den Studenten und dem Weihnachtskomitee auserwählt. Die letzten Jahre zählten immer wieder verrückte und auch sehr gewagte Themen zu den beliebtesten, jedoch haben sie es nie ganz bis auf den ersten Platz geschafft. Somit wurden für dieses Jahr jeweils zwei Themen kombiniert. Das Motto spielt in der Fantasie Welt der Alice im Wunderland mit einem besonderen Hauch von “LSD”, also noch verrückter als es dort sowieso schon ist.
Die Dekoration war ebenso durchgeknallt, ca. 500 metallfarbene Luftballons zierten die Location. Zur Begrüßung durfte natürlich auch der Zaubertrank nicht fehlen, den alle zu sich nehmen mussten, um in das Wunderland reisen zu dürfen. Die bekannten Karten waren auch zahlreich vertreten und bewachten den Eingangsbereich vor unerwünschten Gästen.

Die Kostüme sind natürlich das wichtigste, die böse Königin, die schöne Alice, die Grinsekatze bis hin zur wild gewordenen Pflanzen, einen LSD-Woodstock-Smiley oder eine Giraffe mit einer Luftballon gefüllten Strumpfhose als Krone. An Kreativität und Ideen fehlte es den Studenten und Dozenten hier definitiv nicht.

Die Stimmung war sehr ausgelassen. Die Tanzfläche war überschaulich aber voll. Ein Mix aus modernen Songs und Klassikern wurden von dem DJ aufgelegt. Außergewöhnliche Tänzer ließen nicht lange auf sich warten, zu “Call on me” von Eric Prydz warfen sich zwei fragwürdig gekleidete Männer auf ihre Trainingsmatte und standen dem bekannten Video in nichts nach. So klang die Nacht aus bis die letzten von dem Inhaber “rausgeschmissen” wurden.

Noch mehr Fotos findet ihr auch auf Facebook.


Schlagwörter: , , , , , ,

Autor: Miriam Wagner

Miriam Wagner

Hi, mein Name ist Mia. Ich hab von 2009 bis 2013 an der kunstschule wandsbek studiert und schon während meines Studiums an der kw als PR gearbeitet. Jetzt, nach meinem Abschluss, bin ich wieder zurück und freue mich wieder als rasende Reporterin unterwegs zu sein.

Kommentare