Kreative Berufe

Veröffentlicht am: 28 Juni 2014

Kreative Berufe Studium

Die Kolumne „Kunst, Design und mehr“ von Frank Dermitzel

Kreative Berufe gibt es viele. Fotograf/Fotografin, Redakteur/Redakteurin, Koch/Köchin, Maler/Malerin, Florist/Floristin, Musik/Musiker, usw.!

Kreative Berufe mit Zukunft

Doch gibt es selten einen Beruf, der so viele Eigenschaften miteinander verbindet wie der Grafikdesigner und/oder Kommunikationsdesigner. Viele schätzen dabei, ihre künstlerischen Fähigkeiten und vor allem ihre künstlerischen und kreativen Freiheiten in einem Traumberuf auszuleben, ja sogar fühlbar zu erleben. Dieser Beruf verbunden mit Kreativität und Werbung (sowohl in eigner Sache als auch für Dritte) hat absolute Zukunftsperspektiven. Denn jedes Unternehmen ohne eigene Grafikabteilung muss sich jemanden suchen, der kreative Werbung nicht nur gestalten kann, sondern punktgenau auf das jeweilige Unternehmen oder Unternehmung zugeschnitten präsentieren kann.

Das bedarf natürlich einer fundierten Grafiker-Ausbildung oder Designstudiums, nur wo?  Hier bieten wir von der kunstschule wandsbek ein modernes Lehrkonzept, welches in über 25 Jahren (ja so jung sind wir) stetig weiter entwickelt wurde und wird und schließlich nicht nur im Erfolg unserer Absolventen zu sehen ist, sondern auch zu internationalen Kooperationen mit unseren Partneruniversitäten in Europa und Übersee geführt hat. Sprich wir bilden nicht nur nach nationalen sondern auch nach internationalen Designstandards aus.

Kreative Berufe – Studium an der Kunstschule Wandsbek

Unsere breite Fächerpalette wie z.B. Produktdesign, Fotografie (u.a. im eigenen Profistudio), Verpackunsgsdesign und 3D-Darstellungen, Motion und Filmdesign verbunden mit Filmschnitt (After-Effects und Premiere), Webdesign, Cover-Design und Zeitschriftenlayout, usw. bietet eine hervorragende Grundlage für eine kreative Vielfalt und vielfältige berufliche Möglichkeiten.

Kreative Berufe mit Perspektive

Viele junge Einsteiger / Menschen fragen sich dabei oft, ob sie gut genug für diesen Beruf sind? Verdiene ich eines Tages genug für meinen Lebensunterhalt? Bin ich nicht nach der Ausbildung Dauerpraktikant ohne Einkommen, etc. Das sind viele Risiken, die wir auch ernst nehmen!

Zunächst geht es in der Bewerbung, um eine Art Eignungsprüfung. Sprich ihr müsst eine Mappe mit eigenen Arbeiten zusammenstellen. Anhand dieser Arbeiten und an dem mit euch persönlich geführten Gespräch gibt es schon einmal erste Hinweise, ob ihr überhaupt für diesen Beruf in Frage kommt. Fairerweise lehnen wir ungeeignete Bewerber ab. Doch wenn ihr es gar nicht ausprobiert, dann kommt ihr auch keinen Schritt weiter. Habt also keine Angst! In unserer Ausbildung (wir sagen auch Designstudium, da Vollzeitunterricht) werdet ihr dann von unseren Fachdozenten (fast alle sind Grafik- und Kommunikationsdesigner) sorgsam an den Beruf herangeführt und entwickelt euch nach und nach zu einer Design-Persönlichkeit. Wichtig dabei ist, dass ihr die Ausbildung das Studium annimmt und euch persönlich einbringt. Nimmt ihr diese Chance nicht wahr, dann kann es dazu führen, dass wir eines Tages getrennte Wege gehen oder die o.g. Risiken mehr und mehr in den Vordergrund kommen. Die guten Studenten stellen sich erst gar nicht die Frage nach den Risiken sondern ergreifen die Chancen. Einige unserer Studenten haben bereits eine (bezahlte) Praktikumsstelle oder eine Festanstellung als Junior-Grafiker oder Junior-Artdirektor in einem Verlag oder einer Werbeagentur bereits vor Ende und/oder direkt nach ihrer Ausbildungszeit.
Fazit: Kreativer Beruf mit Zukunft und stellt euch das Unmögliche vor, um das Mögliche zu erreichen!

Vielleicht schaut ihr euch das einmal und unverbindlich an einem Tag der offenen Tür bei uns in Hamburg oder Bremen vorbei.
Wir freuen uns, euer Interesse geweckt zu haben. Bis bald. Euer Frank Dermitzel


Schlagwörter: , , , , , , , ,

Autor: Kunstschule Wandsbek

Avatar

Die Kunstschule Wandsbek in Hamburg und Bremen ermöglicht es Kommunikationsdesign zu studieren.

Kommentare