Kunstgeschichte als Praxis!

Veröffentlicht am: 6 Juli 2018

Künstlerische Werke waren und sind immer wieder Gradmesser gesellschaftlicher Fragen und Impulsgeber für gesellschaftliche Veränderungen. Um die Bedeutung künstlerische Prozesse der Vergangenheit und Gegenwart besser zu verstehen, verknüpft unser Dozent Klaus Möller in seinem Unterricht Vorträge zur Antike, Renaissance, Barock etc. mit dem aktuellen Kunstgeschehen.  Im Fach Kunstgeschichte werden die Studierenden zunächst mit wesentlichen kunsthistorischen Entwicklungen der letzten Jahrhunderte vertraut gemacht, um anschließend eine Art praktische Kunstgeschichte zu erleben.

Dazu wird der Bogen zur heutigen künstlerischen Praxis geschlagen. Im „Urban Art Projekt“ sollen die Studierenden erleben, wie es ist, eigene künstlerische Fragen auf ihre aktuelle Umwelt zu beziehen. Die Direktheit und Leichtigkeit, die kreatives Arbeiten im öffentlichen Raum (Streetart, Urban Art) kennzeichnet, bietet hierfür den idealen Rahmen.

Die Wahrnehmung der gesellschaftlichen Bedingungen auf sich die künstlerische Frage bezieht, soll den Studierenden ermöglichen, ein tieferes Verständnis für künstlerische Prozesse in Gegenwart und Vergangenheit zu erlangen – eine Kernkompetenz für gestalterischen Denken und Handeln!

Hier ein paar Ergebnisse:


Schlagwörter: , , , ,

Autor: Alex und Rico

Alex und Rico

Hier ist bald ein Text in dem Ihr mehr über uns erfahren könnt.

Kommentare