I am going to change!

Veröffentlicht am: 23 April 2015

I'm going to change

14.3.2015 – 09.00Uhr:
Ganz aufgeregt trafen wir, 15 noch aufgeregtere Studenten aus dem 6. und 7. Semester und Julia Meyran, Dozentin für das Fach Portfolio + Selfmarketing, an einer windigen Ecke vor der Agentur Mutabor in der großen Elbstr. Wir waren allesamt mit unseren Mappen bewaffnet und vorbereitet auf jede Frage, die dazu kommen könnte.
Simone Gehrke, die Personalchefin begrüßte uns ganz herzlich und brachte uns in einenKonferenzraum, in dem schon ein Frühstück, wunderschöne Büchlein von Mutabor, jede Menge Aufkleber mit dem Satz “I am going to change” und ihre Mitarbeiterin auf uns warteten.
Die beiden erzählten uns von der Agentur, ihrer Philosophie und den verschiedenen Bereichen, in die die Agentur aufgeteilt ist. Dann kamen drei Kreative aus den Bereichen “Brand Spaces” und “Brand Identity” dazu und stellten sich, ihren Werdegang und ihren Job bei Mutabor vor. Direkt im Anschluss erzählten wir von uns und warum wir vor Ort waren. Nach einem weiteren Schluck Kaffee ging es dann ans Eingemachte und wir zeigten den Fünfen im persönlichen Gespräch unsere Mappen . Wir bekamen ein unglaublich genaues, detailiertes und hilfreiches Feedback, was sowohl die Präsentation der Mappen, der Aufbereitung der Ideen aber auch die Bewertung der Designs und Konzepte umfasste. Jeder einzelne von uns hatte so die Chance, sich und seine Arbeiten im persönlichen Gespräch zu präsentieren. Nach vielen, wundervollen Stunden verliessen wir die Agentur mit nicht nur einem umfassendem Feedback, enormer Motivation, einem fetten Grinsen im Gesicht, sondern auch dem Wunsch, dort selbst sofort anfangen zu können!
Mutabor, wir danken vielmals für die Möglichkeit bei euch gewesen sein zu können und freuen uns euch bald wieder zu begegnen!


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Miriam Wagner

Miriam Wagner

Hi, mein Name ist Mia. Ich hab von 2009 bis 2013 an der kunstschule wandsbek studiert und schon während meines Studiums an der kw als PR gearbeitet. Jetzt, nach meinem Abschluss, bin ich wieder zurück und freue mich wieder als rasende Reporterin unterwegs zu sein.

Kommentare