Forest of Thoughts

Veröffentlicht am: 23 März 2011

Forest of Thoughts Tobias Tietchen

Wie wir ja bereits im Januar ankündigten, stand am 17.03.2011 wieder eine studentische Ausstellung an;

Forest of Thoughts von Tobias Tietchen und David Klaws,
zwei Studierenden des vierten Semesters.

Wochen zuvor konnte man schon in den Social Networks nachvollziehen, wie fleissig sie an dieser Ausstellung arbeiteten, denn immer wieder posteten sie Fotos der gesammelten Werke und wiesen darauf hin, dass die Zahl steigt oder sie wieder beisammen saßen.
All der Fleiß zahlte sich dann auch am Abend der Vernissage aus, denn sie wurden mit einem vollen Haus belohnt.
Das Kaffee Stark war bereits um 20.10 Uhr, also 10 Minuten nach der offiziellen Eröffnung gut gefüllt.

Forest of Thought

Forest of Thoughts

Um 20.30 Uhr wurde dann die Eröffnungsrede gehalten, welche dafür sorgte, dass der Ausstellungsraum so voll war, dass niemand mehr gehen konnte.
Ein voller Erfolg also!
Die Rede wurde von Tobias Tietchen´s Freundin Sarah Eichler gehalten und beinhaltete neben vieler persönlicher Worte auch großen Dank an all die Helfer und die Untersützung der Freunde, Sponsoren und Kommilitonen.

Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought

Wir waren neuegierig und baten die beiden Jungs zum Interview;

Mia:
Wie kam euch die Idee, eure Ausstellung “Forest of Thoughts” zu nennen?
David/Tobi:
Da uns beide eine eher düstere Bildsprache verbindet und es oft um mystische, wirre und tiefgründige Gedanken geht kam uns der Titel in denn Sinn.

Mia:
Und die Bildideen?
David/Tobi:
Die Bildideen stehen oft im Zusammenhang mit persönlichen Geschichten, bei denen wir uns von Freunden und Verwandten , sowie von Songtexten inspiriert gefühlt haben. Durch Motive, Farbwahl und kalligrafische Elemente haben wir versucht dies zu verdeutlichen.

Mia:
Wie kam der Kontakt zum Kaffee Stark zu Stande bzw. die Gelegenheit dort auszustellen?
David/Tobi:
Tobi kannte das Kaffee Stark von Erzählungen und wusste das dieses auch Teil der letzten Kreativnacht St. Pauli war und deswegen haben wir beide einfach einen Termin gemacht und uns vorgestellt.
Da unsere Bilder gut in das uhrige und alte Ambiente passen machte der Besitzer Gerrit eine Ausnahme und ließ uns dort ausstellen.

Mia:
War der Abend so gut besucht wie erhofft?
David/Tobi:
Mehr als das. Wir haben gedacht, dass es ganz gut besucht wird, aber so niemals.
Bei der Rede war es ja so voll, dass die Leute bis zur Bar hinunter standen und teils konnte man kaum in Ruhe alles angucken. Das bestärkt einen natürlich enorm und spornt einen nur weiter an. Danke für all die Unterstütztung!

Mia:
Habt ihr Werke oder Drucke verkauft?
David/Tobi:
Im Vorfeld haben wir jeder von einem Bild 15 hochwertige Drucke anfertigen lassen von denen nach der Vernissage die Hälfte weg war (bei uns weiterhin erhältlich).
An Originalen hat David bis jetzt ein Bild und Tobi drei verkauft.

Mia:
Welcher Gast hat euch besonders überrascht?
David/Tobi:
David hat sich besonders über einen Freund aus Schweden gefreut, von dem er nicht mal wusste, dass er in Hamburg ist. Ansonsten haben wir uns beide über das Team von der Druckerei Lüdtke und über alle Angehörigen, Freunde und Mitstudenten gefreut.

Mia:
Welches verrückte Ritual meinte Tobias Freundin in ihrer Eröffnungsrede?
David/Tobi:
Tja, zuerst dachten wir Sarah meinte das gemeinsame Biertrinken und Pizza bestellen, jedoch meinte sie etwas anderes. Fast immer wenn wir nächtelang zusammen saßen haben wir im Internet “RTL-mitten im Leben” geguckt.
Das diente jedoch mehr unserer Belustigung als unserer Kreativität.

Mia:
Haben euch die gemeinsamen Vorbereitungen gut getan/ euch zusammengeschweisst?
David/Tobi:
Die Zusammenarbeit zu 2. war etwas ganz neues für uns, da wir komplett andere Stile und Techniken verwenden tat es gut zu sehen wie der Andere arbeitet und hat sicherlich zu einem guten Wettbewerb beigetragen der jedoch nie in Konkurrenz ausartete.

Mia:
Werdet ihr wieder gemeinsam ausstellen?
David/Tobi:
Sicherlich. Jedoch muss dafür einige Zeit vergehen, da wir in Zukunft ja nicht unbedingt nur als 2er Team gesehen werden wollen, sondern als eigenständige Künstler. Trotzdem erlebten wir die Zusammenarbeit als sehr harmonisch und bereichernd.

Mia:
Wann sehen wir euch nächstes Mal bzw. wo finden wir eure Arbeiten?
David/Tobi:
Wiedersehen tun wir uns nach den Ferien oder ? 🙂
Ansonsten kann man unsere Arbeit auf unseren Blogs verfolgen wo wir auch über weitere Projekte informieren.

Vielen Dank für eure Zeit, den schönen Abend und das nette Interview!
Wir sind gespannt, was demnächst kommt und haben ein Auge auf David und Tobi.

Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought Forest of Thought

Weitere Bilder des Abends gibt es bei Flickr.


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Kunstschule Wandsbek

Avatar

Die Kunstschule Wandsbek in Hamburg und Bremen ermöglicht es Kommunikationsdesign zu studieren.

Kommentare