Da uns interessiert, was unsere Studierenden neben dem Studium noch so treiben, haben wir die Rubrik „ein Tag im Leben von“ kreiert.
Dieses Mal interessierten wir uns sehr für Katrin Steffert, welche uns mit ihren tollen Fotografien bei Facebook auffiel. Wir baten um einen Tagesbericht:

Morgens um kurz vor 6 – Winsen (Luhe). Es klingelt der Wecker meines Freundes, und dieser dudelt so lange bis es um halb 7 dann ins Bad geht. Unser Kater Blacky sitzt schon in der Wanne und wartet darauf, das Winsener Wasser verkosten zu können.

blacky

blacky

Da ich momentan synthetische Dreads eingeflochten habe, baue ich zum Duschen erst einmal einen kleinen Turm auf meinen Kopf, um die langen Haare nicht nass zu machen, wenn sie mal nicht mitgewaschen werden. Wackelige Angelegenheit!

turban

turban

Gegen halb 8 treffe ich mich mit Benita, mit der ich zusammen das Semster 3.2 besuche. Jeden Morgen gehts zusammen hin und zurück, so ist die Bahnfahrt nicht so langweilig. Jedoch läuft heute Morgen alles schief – die vorigen Züge sind auf unbestimmte Zeit verspätet. Als Nächstes fährt unsere heißgeliebte „Bummelbahn“ ein, welche in jedem Dorf auf der Strecke bis Hamburg hält. Eingeengt und ohne Luft geht es dann endlich los. In Harburg steigen wir auf die etwas weniger überfüllte S-Bahn um, bis wir am Hauptbahnhof in unsere angenehm leere U1 einsteigen können. Hier ist dann auch endlich Platz für ein Bild von Benita!

Bahnfahren

Bahnfahren

Doch noch rechtzeitig kommen wir kurz vor 9 in der KW an, heute: Digitales Filmen bei Annette von Keudell. Unsere Gruppe arbeitet auf Hochtouren am Storyboard für unseren Kurzfilm, Janice und Nina aus unserer Gruppe zeichnen die Bilder dazu digital mit ihren Grafiktabletts und Benita und ich bauen das Ganze zusammen.

Grafiktabletts

Grafiktabletts

Storyboard

Storyboard

Pause : ab zu Frau Milch! Gewappnet mit einem Schokoriegel geht es wieder zurück an die Arbeit.

FrauMilch

FrauMilch

Spiegelbilder

Spiegelbilder

Um 14 Uhr ist Schluss und 1 1/2 h später sitze ich zu Hause und arbeite noch an einem Typografieprojekt für den Unterricht bei Michael Wassenberg. CD-Covergestaltung mit Materialien, die wir bei Peter Hinrichs mit Hilfe von Manuellen Drucktechniken erstellt haben.

Gegen kurz nach 4 geht es mit dem Rad schon wieder los zum Bahnhof, hier treffe ich mich mit meinem Freund und wir fahren gemeinsam mit dem Wagen nach Lüneburg.

Autobahn Lüneburg

Autobahn Lüneburg

Heute gehts zum Sport! Angekommen am Kraftwerk schmeißen wir uns direkt in Schale, dann aufwärmen und los gehts. Hier betreibt man einen vielleicht etwas unkonventionellen Sport: Bouldern. Das ist Klettern auf Absprunghöhe, also bis circa 4 Meter. Hier arbeite ich gerade an einer meiner „Baustellen“, also Routen die einem Schwierigkeiten bereiten, sodass man den Top-Griff nicht erreicht.

Bouldern

Bouldern

Damit die Hände nicht zu feucht sind und man abrutscht benutzen wir Chalk. Manch einer kennt es noch aus dem Sportunterricht am Reck. Wir Boulderer transportieren das weiße Pulver in kleinen Chalkbags, hier mein treuer Begleiter: Marley – original mit Rasta!

Marley

Marley

Im Kraftwerk gibt es auch Kletterwände bis 10m Höhe, hier ist man gesichert, denn alles andere wäre zu riskant.

Kletterwand

Kletterwand

Klettern

Klettern

Nach ein paar Stunden des fleißigen Wände hochkletterns geht es ziemlich erschöpft nach Hause. Ich hätte gern noch ein Bild von unserer köstlichen Gemüsepfanne gemacht – jedoch siegte der Hunger.. 😉

Das nennen wir mal einen abenteuerlichen Tag! Danke, dass du den mit uns geteilt hast, Katrin!
Wenn euch nun interessiert, was Katrin kreativ so treibt, schaut euch doch die nachfolgenden Arbeiten oder ihre Facebookseite an.

Aktzeichnen

Aktzeichnen

Kalligrafie

Kalligrafie

Kalligrafie

Kalligrafie

Konzertfotografie

Konzertfotografie

Fotografie

Fotografie

Fotografie

Fotografie

Fotografie

Fotografie