ANIKA HUHLE IST STUDIERENDE DES MONATS FEBRUAR IN BREMEN

Veröffentlicht am: 15 Februar 2019

Name: Anika Huhle
Alter: 22
Semester: 6.1
Lieblingsfach: /
Analog oder digital? Die Mischung aus beidem macht es für mich aus

WELCHES FACH HAT DIR IM BISHERIGEN STUDIUM AM MEISTEN SPAß GEMACHT UND WARUM?

In jedem Semester gab es eigentlich ein Fach, das ich zu meinem persönlichen Lieblingsfach auserkoren habe. Ich glaube, im 5 Semester war das Web Development, weil ich niemals gedacht hätte, dass ich nach meiner schrecklichen ersten Erfahrung mit HTML damals in der 10. Klasse doch noch irgendwann Spaß daran haben würde. Und dieses Semester ist es wahrscheinlich 3D-Design, weil das Fach eine Herausforderung für mich darstellt. Vielleicht aber auch Editorial Design. Ich weiß nicht, sich da festlegen zu müssen ist wirklich nicht so leicht.

DU HAST 2018 AN DEM PROJEKT “JUNGES BLUT III” MITGEWIRKT. WELCHE ERFAHRUNGEN KONNTEST DU SAMMELN? WIRST DU BEI “JUNGES BLUT VIER” ANDERS VORGEHEN?

Hätte man mich letztes Jahr kurz vor Ausstellungseröffnung gefragt, ob ich wieder mitmachen würde, hätte ich wahrscheinlich ganz klar verneint. Aber wenn dann alles geschafft ist, ist man stolz und erleichtert und irgendwie ist es ziemlich cool, die eigenen Bilder in einem Museum hängen zu sehen.
„Junges Blut III“ brachte viel zusätzliche Arbeit mit sich und es gab sehr stressige Zeiten. Trotzdem war es einfach toll, mit Menschen eine Ausstellung auf die Beine zu stellen, die genauso Bock darauf haben, wie man selber. Die Atmosphäre bei den Treffen war immer so motivierend, auch wenn es manchmal anstrengend war, wenn wieder alle bei Diskussionen durcheinander geschrien haben, weil wir so eine lebhafte Gruppe waren. Sich mit Leuten aus anderen Semestern austauschen zu können war klasse und die Zusammenarbeit mit einem Museum, Druckereien usw. eine Chance die einem eher selten geboten wird. Das und die Erleichterung, nach der erfolgreichen Ausstellungseröffnung, waren ausschlaggebend dafür, dass ich wieder dabei sein wollte.
Tja, beworben hab ich mich dann aber doch nicht, weil mir ein Job dazwischen kam. Weil dann aber doch alles anders gekommen ist als es geplant war, durfte ich zu meinem Glück als Nachzüglerin zu „Junges Blut VIER“ dazustoßen. Einige bekannte Gesichter von „Junges Blut III“ sind auch wieder dabei und auch dieses Mal sind wieder tolle und spannende Arbeiten entstanden.
Eigentlich wollte ich nichts anders machen als beim letzten Mal, einfach wieder mit dem gleichen Ehrgeiz an das Projekt gehen. Und diesmal kann ich jetzt schon sagen, dass ich immer wieder mitmachen würde, hätte ich die Chance dazu.

DEIN ABSCHLUSS RÜCKT NÄHER, WAS SIND NUN DEINE PLÄNE FÜR DIE ZUKUNFT?

Ich werde mich nun bemühen, schon während meines letzten Semesters ein Praktikum in einer Agentur machen zu können. Nach dem Abschluss soll es dann am liebsten in eine Agentur gehen, in der ich viele Erfahrungen sammeln kann, um mich auf lange Sicht gesehen irgendwann selbstständig machen zu können. Eigentlich wollte ich immer nach Hamburg, mal sehen, vielleicht lande ich ja wirklich dort. Ich will mich aber nicht vom Ort abhängig machen, wichtig ist mir, dass ich das Gefühl habe, dass ich mich bei meinem zukünftigen Arbeitgeber weiterentwickeln kann und dass mir die Arbeit dort Spaß machen wird.

HAST DU SCHON EINE IDEE FÜR DIE ABSCHLUSSARBEIT? WENN JA, MAGST DU UNS VERRATEN, IN WELCHE RICHTUNG SIE GEHEN SOLL?

Ein oder zwei Ideen hab ich da schon, aber noch habe ich mich nicht festgelegt, deswegen will ich an dieser Stelle noch nichts verraten. Ich bin mir aber sicher, dass mich in den nächsten Tage auf ein Thema festlege, bei dem ich mir sicher bin, dass ich mich damit wirklich ein ganzes Semester täglich beschäftigen kann.

WAS IST DEINE GRÖßTE INSPIRATIONSQUELLE? EINE PERSON ODER EIN IDOL VIELLEICHT?

Ich glaube am meisten inspirieren mich die Gespräche mit den Menschen in meinem Umfeld. Dabei muss es gar nicht um Design gehen, aber zu hören was gerade in ihrem Leben passiert bringt mich manchmal über Umwege auf Ideen, wie ich bestimmte Projekte umsetzen kann.

6 SEMESTER AN DER KW, WIE VIELE NACHTSCHICHTEN MUSSTEST DU IN DIESER ZEIT EINLEGEN?

Ich gehöre zu den merkwürdigen Menschen, die ihr Zeitmanagement relativ im Griff haben. In den ersten paar Semestern habe ich hin und wieder eine Nachtschicht eingelegt, aber auch eher selten. Jetzt kann ich mich nicht mal mehr daran erinnern, wann das zuletzt vorkam. Mir ist mein Schlaf einfach zu kostbar und jede Minute zählt, da sehe ich lieber zu, dass ich mit meinen Aufgaben rechtzeitig anfange und fertig werde.


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Neela Sonntag und Annika Gerke

Neela Sonntag und Annika Gerke

Moin, wir sind Annika und Neela, das neue PR- Team für den Standort Bremen. Aktuell sind wir im 3. Semester und bereiten uns auf die Zwischenprüfung vor. Nebenbei sind wir dafür zuständig euch über alle aktuellen News und Events zu informieren, sowohl hier als auch auf Instagram und Facebook der KW Bremen.

Kommentare