Rike Fischer über Buchcover-Layouts in der kw-Bremen

Veröffentlicht am: 24 Februar 2012

FischerFabianSerieA120117RZ-1-002

Buchcover Gestaltung

Bremen, ein Dorf mit Straßenbahn, sagt man. Da läuft man als Dozentin für Digitale Medien schon mal der Verlegerin für Wissenschaftliche Bücher über den Weg und eine Kooperation für die Kunstschule Wandsbek erwächst daraus: Frau Dr. Ute Hempen leitet einen Verlag für Sprachwissenschaft und Sprachlehrbücher. www.hempen-verlag.de

Sie erzählt, dass eine Buchreihe gestalterisch nicht ganz ihren Vorstellungen entspricht. Kein Problem, denke ich mir und schlage ihr vor, dass ich meine Studies an die Umgestaltung setzen könnte. Bei meinen Studierenden im 3. Semester könnte ich ein, zwei Tage investieren, im Unterricht passende Layouts für das neueste Buch der Reihe und Adaptionsvorschläge für weitere Bücher der Reihe auszuarbeiten. Gesagt, getan; Frau Dr. Hempen freut sich über das Angebot.

Im Unterricht der Parallelklasse von Ingo Wiegand und bei mir stellt Frau Dr. Hempen ihre Wünsche vor und versorgt die Studierenden mit Abbildungen und Infos zu den erforschten Schriftzeichen in einer Höhle auf der alten Pirateninsel Socotra. Sofort legen die Studierenden mit ihren Ideen los.

Aus der Vielzahl von Layouts treffen Uli Janssen, der Bremer Schulleiter, Ingo und ich eine Vor-Auswahl, die wir dann Frau Dr. Hempen und den Herausgebern der Bücher vorlegen. Sie sind erfreut über die vielen neuen Entwürfe und schließlich können wir drei Gewinner bekanntgeben:

Die originellen Vignetten von Fabian Fischer haben so sehr überzeugt, dass er den dritten Preis gewinnt. Die eleganten Layouts von Carina Dohlus erringen grafisch den ersten Preis, müssen jedoch hinter den noch besser zum Verlagslayout passenden Entwürfen von Mareike Bartels zurückstehen. Wir gratulieren Mareike zu ihrem Erfolg und geben an dieser Stelle den herzlichen Dank von Frau Dr. Hempen gerne noch mal an alle Beteiligten weiter.


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Kunstschule Wandsbek

Die Kunstschule Wandsbek in Hamburg und Bremen ermöglicht es Design zu studieren. Ich bin auch bei