Im Shop (ping) fieber

Veröffentlicht am: 9 Februar 2016

Benita Heitmann - Kanada - Röcke

Im Fach Screendesign bei Carlos Wallutt lernen unsere Studierenden im vierten Semester alles über aktuelle Webtrends, Techniken und Präsentationmöglichkeiten im Internet.
Angefangen bei den Basisvokabeln, wie HTML, CSS, http://, URL und CMS, geht es bis hin zum Bau eines eigenen Screendesigns.
Ein Screendesign wird im Agenturalltag verwendet, um dem Programmierer die Idee des Designers zu erklären. Es ist der erste Entwurf auf dem Schritt zur Website.
Im Screendesign werden Bilder, Schriften, Texte, Transparenzen, Positionierungen, Buttons, Klickverläufe und vieles mehr festgelegt.
Um unsere Studierenden damit vertraut zu machen lost Carlos zu Beginn des Semesters das Thema eines zu erstellenden Shops aus.
Hierfür werden ein Land und eine Ware per Zufallsprinzip zusammen geworfen, damit Online Shops der besonderen Art daraus entstehen können.
Das Baukastenprinzip eines Onlineshops ist ein sicherer Weg, um sich mit dem Thema „online“ vertraut zu machen, da direkt klar ist, welche Flächen gestaltet werden können und welche nicht flexibel sind. Der Teufel steckt hier im Detail. Wird an den Mauscursor gedacht? Ist eine Adresse im Suchfeld zu sehen? Hat der Shop ein Logo?
Alle unsere Studierenden haben hier wieder ihr Geschick bewiesen und wir freuen uns ein paar exemplarische Shops zeigen zu können.
Hier zu shoppen ist nur leider noch nicht möglich.


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Autor: Miriam Wagner

Hi, mein Name ist Mia. Ich hab von 2009 bis 2013 an der kunstschule wandsbek studiert und schon während meines Studiums an der kw als PR gearbeitet. Jetzt, nach meinem Abschluss, bin ich wieder zurück und freue mich wieder als rasende Reporterin unterwegs zu sein. Ihr findet mich auf google plus , facebook , youtube , und auf meiner Website .