Case study ‒ eine App für Adobe

peter

Wie es zur Zusammenarbeit kam

Das Bestreben der kunstschule wandsbek ist es den, Studierenden ein optimales Umfeld zum Lernen zu geben. Die Umsetzung dieses Bestrebens ließ uns zur größten Ausbildungsstätte für Kommunikationsdesign in Norddeutschland werden. Damit wir auch weiterhin auf hohem Niveau lehren können, arbeiten wir ständig an unserem Ausbildungskozept und an unserer Ausstattung: Unsere Rechnerräume werden regelmäßig mit neuer Hard- und Software ausgestattet und die Dozenten werden z.B. von Adobe über die Neuerungen ihrer Software informiert. Bei einer dieser Veranstaltungen von Adobe in unserem Hause wurden wir gefragt, ob wir uns vorstellen könnten, für Adobe tätig zu werden. Welch eine Ehre! Adobe stellt auf seiner Seite Unternehmen vor und zeigt, wie diese ihre Produkte benutzen. Bisher wurden diese Case-studies in Schriftform präsentiert. Adobe fragte uns, ob wir unseren Umgang mit den Adobe-Produkten in Form einer „Mobile App“ vorstellen könnten.

Teamfindung

Wir suchten also einen Dozenten, der das Projekt begleiten würde. Die Wahl fiel auf Carlos Wallutt, der sich schon in anderen Kooperationen mit Firmen bewiesen hat. Carlos stellte dann ein Team von Studierenden zusammen und bekam Unterstützung vom Dozenten Florian Brandenburg, der bereits für andere Kunden ähnliche Projekte umgesetzt hat.

Ideenfindung

Dieses Team machte sich also Gedanken über einen möglichen Ablauf innerhalb dieser App, um die Produkte von Adobe möglichst verständlich zu präsentieren. Das Brainstorming sah so aus: http://youtu.be/X-0dGq3UkN8 Unsere Ideen wurden dann Adobe vorgestellt. Sie entschieden sich für den „Zeitstrahl”. In diesem Zeitstrahl sollte man anhand eines fiktiven Projekts den gesamten Prozess von der Idee bis zur Umsetzung verfolgen können und lernen, welche Arbeit mit welchem Programm gemacht wird. Für den fiktiven Auftrag wählten wir, um keinen von unseren echten Kunden zu benutzen, „Frau Milch“, den Kiosk, der die Studierenden mit Brötchen versorgt.

Umsetzung

Für den Dreh baute Peter Vasicek (Tutor) für das Team einen Kamera-Dolly. Wir bauten einige unserer Arbeitsplätze um, so dass man eine lange Kamerafahrt im Schulgebäude realisieren konnte. Einer der Drehtage sah im Zeitraffer so aus:

Wir haben also das gemacht, was wir sonst auch machen: ein Shooting organisiert

und mit Indesign und Photoshop, Illustrator, Acrobat Pro, Dreamweaver und Premiere gearbeitet. Auf- und Abbau sowie das Prüfen der Filmspuren zwischen den Takes führte zu Wartezeiten, welche kreativ genutzt wurden. Nach dem Dreh und dem Aufbereiten der Daten übernahm ein externer App-Entwickler die Programmierung. Dies und die Optimierungen dauerten nervenzerreißend lange. Wir wollten ja allen zeigen, was wir geleistet hatten. Adobe war sehr glücklich mit dem Ergebnis und bedankte sich bei allen Beteiligten.

Alle 300 Bilder finden sich hier:

https://www.flickr.com/photos/kunstschule/sets/72157628109523094

Let´s make an App for Adobe

Let´s make an App for Adobe

Die App wird von Adobe auf Messen eingesetzt, um Kunden zu zeigen, wie die kunstschule wandsbek mit ihren Produkten umgeht. Unsere Studierenden konnten selbst ihre Statements zu den Produkten „einsprechen“. Jeder der Studierenden mit einer Sprechrolle wurde mit seinem Portfolio direkt in der App verlinkt. Ohne die vielen Helfer, die uns unterstützten, wäre das Projekt so nicht möglich gewesen. Wir möchten uns bei allen Mitwirkenden bedanken (alphabetische Reihenfolge):

  • Amrei Runte
  • Anna Groß
  • Christina Carsted
  • Clemens Meerstein
  • Daniel Snyder
  • Davina von Sobbe-Grimberg
  • Denise Rischmann
  • Dominik Haag
  • Jan Hoorn
  • Jann Wohlsen
  • Janna Fuhrmann
  • Juliane Ollendorf
  • Katharina Mohr
  • Kathleen Bischoff
  • Katja Rogall
  • Lily Neubert
  • Marc Lehmann
  • Max Williges
  • Miriam Rautenberg
  • Miriam Wagner
  • Nadine Wehking
  • Nadja Scheffler
  • Sabrina Büsgen
  • Sarah Fröhlich
  • Sandra Müller
  • Sonja Römer
  • Sonja Schreiber
  • Stefano Elsner
  • Svenja Rahlf
  • Tamara Schlüter
  • Teresa Meinen
  • Wiechers Ralf
  • Viktor Gens

Die App ist jetzt für jeden bei iTunes kostenlos abrufbar:

itunes

Als nächstes werden noch eine Android-Umsetzung und eine Flash-Version für den Desktop-Rechner in Angriff genommen. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit und sind gespannt, was in Zukunft noch passieren wird.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Kunstschule Wandsbek

Die Kunstschule Wandsbek in Hamburg und Bremen ermöglich es design zu studieren. Ich bin auch bei

Kommentare

3 Kommentare bis her ...


  1. Mia sagt:

    Das war ein großartiges Projekt! Freue mich auf die Flashversion ;D

  2. M.B. sagt:

    ICH BIN MEHR ALS STOLZ AUF EUCH!
    Klasse Projekt!

    M.B.